Underground Wuppertal 23.05.2015

von Ute

Erstmal waren uns die Götter wohlgesonnen, da wir nach der bedauerlichen
Nachricht, dass Markus über lange Zeit das Schlagzeug an den Nagel hängen muss
(wir wünschen Dir alles Beste von Herzen, Markus!), und Frank uns als Ersatz nur
für die beiden Shows im Area51 in Hilden und beim EFF in Haarzuilens(NL) zur
Verfügung stand, nach längerer Suche endlich fündig wurden: Wie das Schicksal
es wollte, wurden wir auf Andreas aufmerksam gemacht, der bereits mächtig viel
Erfahrung u.a. mit King‘s Tonic, Sister Dew und Schallkrieger gesammelt hat.
Als er zusagte mit uns zu proben, war die Zeit bereits relativ knapp bis zum Gig
in Wuppertal, doch so vorbereitet wie Andreas war, konnten wir schon nach der
ersten Probe das halbe Programm spielen. Also konnten wir alle Fünf entspannt
und befreit auf den 23.05. blicken.
Im Vorfeld war bereits abzusehen, dass unser erneutes Gastspiel im Wuppertaler
Underground dem ersten Besuch in nichts nachstehen würde, da wir über die
sozialen Netzwerke Eure Zusagen erhielten.
Nachdem wir im letzten Herbst die finnische Band ,junch‘n‘pudy‘ im
Vorprogramm aufspielen ließen, gewannen wir diesmal ,Silent Punch‘, eine
Akustik-Combo mit zwei Gitarren, drei Gesängen und einer Bratsche, die eine
Mischung aus punch‘n‘judy-Songs, traditionellem Liedgut und einer
Cover-Version darboten, die wir dem frisch vermählten Brautpaar Franzi und Flo
widmeten. Leute, habt besten Dank für Euren Zuspruch sowie Eure Inspiration und
Anregung! Ihr habt den ,Silent Punch‘ trotz seiner sanften Klänge auf seine
Art punchen lassen.
Nach einer kurzen Pause war dann Showtime für ,punch‘n‘judy‘! Nicht nur,
dass es so aussah, als hätte er nie etwas anderes gemacht, nein: Andreas hat den
Punch gelebt! Von der ersten bis zur letzten Sekunde war er der Steuermann, auf
den sich die Crew immer verlassen kann. Es hat mächtig gepuncht!
Und nun zu Euch, Leute: Es war klar, dass wir uns auf Euch absolut verlassen
konnten, doch was wir dieses Mal mit Euch erlebten, war die pure Freude,
Euphorie, eine regelrechte Einheit. Wenn die Grenzen zwischen Aktion und Reaktion
verschwimmen, und man die Frage nach dem Huhn und dem Ei stellen darf, kann man
von nichts anderem reden. Es ist immer wieder schön ins Publikum einzutauchen
und mit Euch zu tanzen. Wenn man nur ein Mikrofon in der Hand hält, ist das
selbst im restlos gefüllten Underground möglich. Doch sowohl Peter als auch
Ute, die Euch mit ihren Instrumenten ganz nah sein wollten, mussten schnell
einsehen, dass de facto der nötige Platz dafür fehlte. A propos Tanzen und
Pogo: Auch wenn wir uns nicht gerne innerhalb eines Sets wiederholen, so war es
uns eine Freude das Chaosraben-Lied gleich zweimal für Euch spielen zu dürfen.
Elvis, Du bist aber auch hartnäckig! ;-) . Und was uns zum Ende unseres
regulären Sets wirklich umgehauen hat, war Euer nicht enden wollender Chor im
,Immortal Song‘. Dafür gibt‘s von hier aus nochmal eine tiefe Verneigung.
Was den gesamten Abend schließlich abrundete, waren die wunderbaren Gespräche
mit Euch. Mit den alten Bekannten wie auch denjenigen, die uns diesmal zum ersten
Mal sahen. 
Wir freuen uns bereits jetzt auf das nächste Gastspiel im Underground. An dieser
Stelle die besten Grüße und Dank an Mel und Dirk samt ihrer Crew, an Roland
für Ton und Licht. Zudem gratulieren wir nochmal den Gewinnern unserer
Verlosung. Wir freuen uns Euch auf dem Privat-Festival am 6.6. wiederzusehen.

Und wenn wir schon beim Wiedersehen sind (für alle Anderen):

punch on bis zum 26.06.2015 auf dem Friedensfestival Iserlohn!

Eins noch: Besten Dank auch an dArKtMoViEaRt (Tom Dunkler) und an das Tombstone-Webzine.de
(Angela Miccolis) für die hammergeilen Fotos.

 

 

Zurück